Um die Trinkwasserqualität in Burgdorf weiterhin auf einem Höchststand an Qualität halten zu können, muss die Fläche der Schutzzone rund um die Grundwasserfassung im Burgdorfschachen angepasst werden.

In diesem Zusammenhang wird vom 26. Juni bis am 10. Juli 2018 im Gebiet der Pumpwerke ein Grosspump- und Markierversuch durchgeführt.

Dazu wird ab vier Hydranten im Netz an verschiedenen Standorten Wasser direkt in die Emme geleitet. Dabei wird es zu Lärmemmission kommen, wofür wir um Ihr Verständins bitten.

Die Eingabe der Farbstoffe erfolgt in Sondierbohrungen ins Grundwasser. Die Menge der Farbstoffe wird so dosiert, dass im Trinkwasser keine Verfärbung sichtbar sein wird. Auch in der Emme sowie im Kanalsystem von Burgdorf wird keine Verfärbung erfolgen. Die eingesetzten, geruchlosen Markierstoffe sind gesundheitlich unbedenklich und stellen für das Trinkwasser, den Menschen und die Umwelt keine Gefahr dar.

Die Durchführung des Markierversuches erfolgt durch das Büro Werner + Partner AG (Ingenieure und Umweltfachleute) und in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Wasser und Abfall (AWA). Für Fragen steht Ihnen unserer Herr Reto Kohler (Leiter Erdgas und Wasser) jederzeit gerne zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen zu den verwendeten Substanzen:
Substanzeigenschaften der Markierstoffe
Artikel zu den Markierstoffen bezüglich Humantoxizität

Der Markierversuch ist beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) gemeldet.