Die Geschichte des Burgdorfer Kommunikationsnetz

Vor 1972

Burgdorfer Haushalte empfangen Radio- und Fernsehsignale über eine Antenne. Der Wunsch nach grösserer Programmvielfalt führt dazu, dass immer mehr Liegenschaftsbesitzer eine Antenne auf dem Dach installieren. Das Ortsbild wird durch die "Antennenwälder" immer mehr gestört.

 

1972-1995

Aufbau des Koaxialkabelnetzes in ganz Burgdorf

Mit der Zustimmung des Stimmvolkes wird auf dem Färnstu eine Gross-Gemeinschaftsantenne errichtet. Bereits im Oktober 1972 können die ersten Haushalte auf dem Gyrisberg 7 TV- und 9 UKW-Programme empfangen. 1979 sind alle Burgdorfer Haushalte an das Kabelnetz angeschlossen. Das Programmangebot wird laufend ausgebaut: Ab 1992 empfangen Kunden über das Kabelnetz 20 TV-, 21 UKW- und 16 digitale Radioprogramme.

 

1995-2011

Datenverbindung und Glasfasernetz

Ab 1995 werden erste Glasfaserkabel für Schulen und Gewerbebetriebe verlegt. Bis 1999 werden die Quartiere in Burgdorf mit Glasfaserkabeln erschlossen. Im Jahr 2001 startet die Localnet AG mit ersten Internetangeboten für Endkunden. 2005 werden digitale TV- und Radioangebote flächendeckend eingeführt, ab 2006 wird auch Telefonie angeboten.

 

2011-2024

Fiber to the Home

2011 werden in einem Pilotprojekt erste Haushaltungen direkt mit Glasfaserkabeln bis in die Wohnung angeschlossen. 2012 erhalten bereits über 600 Kunden im Quartier Fink / Steinhof Fiber to the Home. Im November 2013 entscheidet der Verwaltungsrat der Localnet AG einen Grossteil der Haushalte in Burgdorf ans Glasfasernetz anzuschliessen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis 2024 abgeschlossen sein. 

Ihr Ansprechpartner

Hans Rudolf Röthlisberger
Leiter Kommunikation und Elektriztität E-Mail